Begleitung und Bildung im BFD 27+

Im BFD 27+ heißt es nicht nur tatkräftig mit anzupacken, sondern auch zu Lernen und Blickwinkel zu verändern. Das geschieht einerseits natürlich durch die Tätigkeit in der Einsatzstelle und andererseits durch das begleitende Bildungsangebot des Trägers. Dieses stellen wir Ihnen hier vor.

Einstiegstag: Regelmäßig findet ein Einstiegstag für die neuen Freiwilligen im BFD 27+ statt. Darin werden die Rahmenbedingungen des BFD erklärt, die Rechte und Pflichten der Freiwilligen erklärt sowie erste Fragen beantwortet. Außerdem wird das begleitende Coachingkonzept vermittelt und erlebbar gemacht, da sich viele darunter noch nichts vorstellen können.

Coachingkonzept / Coachinggruppen: Einen wichtigen Bestandteil des Bildungsprogramms bilden die Coachinggruppen. Hier treffen sich 8-10 Freiwillige, um das Lernen in Gruppen zu ermöglichen. In den Gruppen sehen sich die Freiwilligen regelmäßig wieder. Die Zusammensetzung ändert sich natürlich durch verschiedene Dienstdauern. In den Gruppen stehen die Anliegen und Erfahrungen der Freiwilligen sowie fachliche Themen im Mittelpunkt. Professionelle Coaches unterstützen die Teilnehmenden bei der Entwicklung und Themenbearbeitung.

Reflexionstage: Diese stehen im Zeichen eines bestimmtes Themas - beispielsweise "Alles hat seine Zeit" (ein Tag zum Thema Zeitmanagement). An den Reflexionstagen bieten wir den Freiwilligen die Möglichkeit, anhand eines Themas sich selbst, ihren Weg und ihre Erfahrungen im BFD zu reflektieren.

Freie Fortbildungen: Wegen dem Ziel, ihre individuellen Weiterbildungsbedürfnisse zu unterstützen, steht den Freiwilligen zusätzlich ein freies Fortbildungsbudget zur Verfügung. Nach Rücksprache mit dem Träger können Fortbildungen auf dem freien Markt wahrgenommen werden. Bei der Suche nach passenden Fortbildungen können auch die Coachinggruppen behilflich sein. Die Kosten der Fortbildungen werden, bis zu einem gewissen Betrag, vom Träger übernommen.

Hier geht es weiter zur Einsatzstellensuche


Inhalt wird geladen