Voraussetzungen für ein FSJ

Es gibt wenige Voraussetzungen für ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ):

Wer zwischen 15 und 26 Jahren alt und nicht mehr vollzeitschulpflichtig ist (also den Hauptschulabschluss erreicht hat), kann sich für einen Frewilligendienst bewerben.

Ein bestimmter Schulabschluss ist für ein FSJ nicht erforderlich. Konfession oder Religion spielen bei der Bewerbung keine Rolle.

Die Teilnehmenden eines Freiwilligendienstes müssen in der Lage sein, an den Bildungsseminaren mit Übernachtung teilzunehmen.


Für über 27-Jährige gibt es die Chance einen Freiwilligendienst für Erwachsene mit dem Bundesfreiwilligendienst 27plus zu leisten.

 

Du suchst noch eine passende FSJ-Stelle?
Informiere dich über mögliche Einsatzbereiche für dein FSJ.
Oder finde gleich über die FSJ-Freiplatzsuche Einsatzstellen mit freien FSJ-Stellen und bewirb dich direkt bei der FSJ-Einsatzstelle.

Begleitung & Seminare im FSJ

Die Freiwilligen im Freiwilligen Sozialen Jahr (FSJ) werden durch eine umfangreiche Begleitung unterstützt:

Bei einem FSJ von 12 Monaten sind 25 Bildungstage verpflichtend. Diese finden im Verlauf des Jahres in Form von Seminaren mit anderen Freiwilligen und einem erfahrenen Begleitteam statt. Bei einer Verkürzung oder Verlängerung deines FSJ verändert sich die Anzahl der Bildungstage entsprechend. Die Kosten für Unterkunft, Essen sowie An- und Abfahrt übernimmt die Freiwilligendienste in der Diözese Rottenburg-Stuttgart gGmbH. 

In den FSJ-Seminaren geht es darum, Arbeitserfahrungen auszutauschen, mehr über Zusammenhänge zu erfahren, Neues auszuprobieren, Leute kennen zu lernen und viel Spaß zu haben. Mitbestimmung wird dabei groß geschrieben.

In den Einsatzstellen gibt es kompetente Anleiterinnen und Anleiter, die den Freiwilligen im Alltag während des Freiwilligendienstes zur Seite stehen und sie in das Fachgebiet einführen und anschließend begleiten.

Die Referentinnen und Referenten der Freiwilligendienste DRS gGmbH sind zudem durchgehend Ansprechpersonen für die Freiwilligen in ihrem FSJ. Sie sind für die pädagogische Begleitung während des Freiwilligendienstes zuständig, vermitteln auch bei Konflikten mit der Einsatzstelle.


Inhalt wird geladen