Transparenz

Die Freiwilligendienste DRS gGmbH wurde für seine gute transparente Berichterstattung zum Angebot der Freiwilligendienste gewürdigt und erhielt die Auszeichnung "Transparentes Unternehmen in Caritas und Diakonie" bei der Verleihung des Transparenzpreises 2017. Hier gehts zur Pressemitteilung.
Weitere Informationen gibt es auf der Website des Transparenzpreises


10 Punkte für die Öffentlichkeit

Bei unserer Arbeit besitzt das Thema Transparenz einen wichtigen Stellenwert. Deshalb haben wir, die Freiwilligendienste DRS gGmbH, uns im Rahmen der Initiative Transparente Zivilgesellschaft selbst verpflichten und stellen die nachstehenden Informationen der Öffentlichkeit zur Verfügung. Unser Anliegen ist es, einfach und klar über unsere Struktur, unser Engagement sowie Mittelherkunft und –verwendung zu informieren. Mehr zu den Zielen, Aktivitäten und Wirkungen des Freiwilligendienstes der Freiwilligendienste DRS erfahren Sie in unserem aktuellen Jahresbericht 2016/2017.


1. Name, Sitz, Anschrift und Gründungsjahr

Freiwilligendienste in der Diözese Rottenburg-Stuttgart gemeinnützige GmbH
(Freiwilligendienste DRS)
Antoniusstr. 3
73249 Wernau

Gründungsjahr: 2012

2. Vollständige Satzung sowie Angaben zu den Zielen unserer Organisation

Der Gesellschaftsvertrag Freiwilligendienste DRS vom 8. August 2012 steht hier zum Download bereit. Weitere Angaben zu den Zielen unserer Organisation finden Sie in unserem Leitbild und im Jahresbericht 2016/2017.

3. Angaben zur Steuerbegünstigung/Datum des jüngsten Bescheides vom Finanzamt

Unsere Arbeit ist wegen Förderung der in § 52 Abgabenordnung genannten gemeinnützigen, mildtätigen und kirchlichen Zwecke nach der uns zugegangenen Bescheinigung des Finanzamts Esslingen (Steuernummer DE 48225/00340) vom 25.02.2016 als gemeinnützig i.S.d. § 5 Abs. 1 Nr. 9 des Körperschaftsteuergesetzes anerkannt. Wir sind berechtigt für Spenden, die uns zur Verwirklichung dieser Zwecke zugewendet werden, sowie für Mitgliedsbeiträge Zuwendungsbestätigungen nach amtlich vorgeschriebenem Vordruck (§ 50 Abs. 1 EStDV) auszustellen.

4. Name und Funktion wesentlicher Entscheidungsträger

Gesellschafterversammlung

  • Weihbischof Thomas Maria Renz, Bischöfliches Ordinariat
  • Pfarrer Oliver Merkelbach, Caritasverband der Diözese Rottenburg-Stuttgart e. V.
  • Dietmar Krauß, Bischöfliches Ordinariat
  • Michael Buck, Caritasverband der Diözese Rottenburg-Stuttgart e. V.

Aufsichtsrat

  • Michael Buck (Aufsichtsratsvorsitzender)
  • Benjamin Wahl, Bischöfliches Jugendamt / BDKJ Rottenburg-Stuttgart
  • Alexandra Wagner, Bischöfliches Jugendamt / BDKJ Rottenburg-Stuttgart
  • Ordinariatsrätin Ute Augustyniak-Dürr, Bischöfliches Ordinariat
  • Winfried Baur, Caritasverband der Diözese Rottenburg-Stuttgart e. V.
  • Inge Mayer, Caritasverband der Diözese Rottenburg-Stuttgart e. V.

Geschäftsführung

  • Petra Honikel

Wir bestätigen, dass die Organe, welche für unsere Organisation bindende Entscheidungen zu treffen haben, regelmäßig tagen und dass die Sitzungen protokolliert werden. Anfragen an unsere Organisation werden in angemessener Frist beantwortet. Die Jahresrechnung wird namentlich durch einen Entscheidungsträger unserer Organisation abgezeichnet.

5. Tätigkeitsbericht

Wir berichten in unseren Jahresberichten über unsere Aktivitäten und Tätigkeiten. Den aktuellen Jahresbericht für den Kurszeitraum 2016/2017 sowie die der vergangenen Jahre finden Sie im Bereich "Über uns" in der Rubrik "Freiwilligendienste DRS".

6. Personalstruktur

Umfassende Informationen zur Personalstruktur finden Sie im Jahresbericht 2015/2016 auf S. 26. Die Mitarbeiterschaft ist im Bereich Team dargestellt. Dort finden Sie außerdem das aktuelle Organigramm. Für die Mitarbeitenden der Freiwilligendienste DRS gilt die Arbeitsvertragsordnung der Diözese Rottenburg-Stuttgart (AVO-DRS). Aktuell sind 36 hauptamtliche Mitarbeitende bei der Freiwilligendienste DRS beschäftigt. Rund 130 Honorarkräfte und Coaches werden für die Durchführung der Bildungsseminare eingesetzt.

7. Angaben zur Mittelherkunft

Die Freiwilligendienste DRS finanziert sich über drei wesentliche Quellen: die Zuwendungsgeber, projektbezogene Förderpartner und leistungsabhängige Einnahmen. Weitere Angaben zur Mittelherkunft sowie die Übersicht der Erträge und Aufwendungen finden Sie im Jahresbericht 2015/2016 auf S. 25.

8. Angaben zur Mittelverwendung

Angaben zur Mittelverwendung und die Übersicht der Erträge und Aufwendungen finden Sie im Jahresbericht 2015/2016 ab S. 25.

Der Jahresabschluss inklusive eines Lageberichts nach HGB wurde zur Prüfung einem externen Wirtschaftsprüfer vorgelegt. Die Wirtschaftsprüfergesellschaft erstellte hierzu einen detaillierten Bericht, der mit einem "uneingeschränkten Bestätigungsvermerk" versehen ist (Bestätigungsvermerk als PDF in Kürze hier zum Download). Der Bestätigungsvermerk belegt, dass die Freiwilligendienste DRS über eine ordnungsgemäße Buchhaltung verfügt. Der Schwerpunkt der Prüfung lag auf der Existenz und Vollständigkeit der ausgewiesenen Erlöse und der Vollständigkeit der Aufwendungen. Dabei wurden sowohl Systemprüfungen des internen Kontrollsystems als auch analytische Prüfungshandlungen und Einzelfallprüfungen vorgenommen.

9. Gesellschaftsrechtliche Verbundenheit mit Dritten

Bei der Freiwilligendienst DRS besteht keine gesellschaftsrechtliche Verbundenheit mit Dritten. Die Gesellschafter der Freiwilligendienst DRS gGmbH sind die Diözese Rottenburg-Stuttgart (50%) und der Caritasverband der Diözese Rottenburg-Stuttgart e.V. (50%).

Als aktives Mitglied im Landesarbeitskreis FSJ Baden-Württemberg (LAK FSJ), im Netzwerk Südwest (FSJ und BFD, katholische Träger im Südwesten) und bei bundesweiten Konferenzen der katholischen Trägergruppe (BAG katholische Freiwilligendienste) gestalten wir Freiwilligendienste und bürgerschaftliches Engagement auf vielen Ebenen mit.

Wir stellen Delegierte des Caritasverbands für die Liga der freien Wohlfahrtspflege im Bereich Ehrenamt, bürgerschaftliches Engagement und Freiwilligendienste auf Landesebene.

10. Namen von juristischen Personen, deren jährliche Zahlungen mehr als zehn Prozent des Gesamtjahresbudgets ausmachen

Die Freiwilligendienste DRS erhält im Rahmen der Förderung der Freiwilligendienste durch den Bund (BMFSFJ) und durch das Land Baden-Württemberg (Umweltministerium und Sozialministerium) Zuwendungen, die jeweils mehr als zehn Prozent des Gesamtbudgets betragen.

Inhalt wird geladen