Präambel

„Die Kirche dient dem jungen Menschen, indem sie ihm hilft, sich in einer Weise selbst zu verwirklichen, die an Jesus Christus Maß nimmt.“[1]

Orientiert an dieser Zielvorstellung begleiten wir Menschen, die sich in einem Freiwilligendienst engagieren. Wir stellen bei unserer Arbeit den Menschen in den Mittelpunkt und bieten Räume, sich selbst auszuprobieren, weiterzuentwickeln und Antworten auf Fragen nach Beruf(ung), Identität und Sinn zu finden.

Wir ermöglichen freiwilliges Engagement insbesondere in Form des Freiwilligen Sozialen Jahres (FSJ), des Bundesfreiwilligendienstes (BFD), des Freiwilligen Ökologischen Jahres (FÖJ) und der Internationalen Freiwilligendienste (IFD).

Freiwilligendienste sind Lerndienste. Sie ermöglichen nonformales Lernen durch tatkräftiges Helfen in einer Einrichtung und durch begleitende Bildungsseminare.

Einerseits richtet sich das Leitbild der Freiwilligendienste in der Diözese Rottenburg-Stuttgart gGmbH (FWD DRS) nach innen, an alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Als Grundlage unserer Arbeit dient es der Selbstvergewisserung und Selbstverpflichtung. Es bietet Motivations- und Identifikationsmöglichkeiten und spornt uns an, unsere Arbeit entsprechend zu gestalten und weiterzuentwickeln.

Andererseits soll das Leitbild auch Kooperationspartnerinnen und -partnern wie Einsatzstellen, potentiellen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie anderen Interessierten ein Bild von dem geben, was wir tun, was uns ausmacht und wofür wir stehen.

Die FWD DRS ist eine gemeinnützige GmbH. Ihre Gesellschafter sind die Diözese Rottenburg-Stuttgart und der Caritasverband in der Diözese Rottenburg-Stuttgart e.V. Die FWD DRS ging 2012 aus den BDKJ Freiwilligendiensten hervor und knüpft an deren über 50jährige Erfahrung in der Durchführung von Freiwilligendiensten an.


[1] (vgl. Würzburger Synode 1975, Beschluss zu Zielen und Aufgaben kirchlicher Jugendarbeit, 3.1)

Das gesamte Leitbild können Sie auch downloaden.

Inhalt wird geladen