Transparenzpreis 2017: Caritas und Diakonie würdigen Freiwilligendienste DRS

Der Deutsche Caritasverband und die Diakonie Deutschland haben zum zweiten Mal den Transparenzpreis verliehen. Damit würdigen sie Organisationen, die mit hervorragender Berichterstattung über ihre Ziele, Leistungsangebote, Finanzen, Strukturen und ihre Arbeitsweise informieren. Transparenzstandards für Caritas und Diakonie haben die Wohlfahrtsverbände bereits im Jahr 2010 gemeinsam aufgestellt.

„In den Einrichtungen und Diensten von Caritas und Diakonie wird hervorragende Arbeit geleistet – auch auf dem Gebiet der transparenten Kommunikation. Deshalb honorieren und
fördern wir, gemeinsam mit unserem Partner, den Versicherern im Raum der Kirchen, dieses vorbildliche Engagement für Transparenz mit einem besonderen Preis“, betonen Diakonie-
Vorstand Jörg Kruttschnitt und Hans Jörg Millies, Finanz-und Personalvorstand des Deutschen Caritasverbandes, bei der Preisverleihung gestern Abend in Berlin.
Erstmalig wird zudem die Auszeichnung „Transparentes Unternehmen in Caritas und Diakonie 2017“ verliehen, welches unter anderem die Freiwilligendienste DRS gGmbH erhalten hat.
Damit wird die gute Transparenz in gedruckten und online veröffentlichten Informationen des Trägers gewürdigt.
Bewerben konnten sich alle Mitgliedsorganisationen von Caritas und Diakonie, die ihren Sitz in Deutschland haben. Das Preisgeld wurde von den Versicherern im Raum der Kirchen Bruderhilfe Pax Familienfürsorge gestiftet. Die Jury des Transparenzpreises 2017 setzte sich aus Vertretern der beiden Wohlfahrtsverbände, aus Wirtschaftsprüfung, Wissenschaft und Medien zusammen. Die nächste Ausschreibung des Transparenzpreises findet 2019 statt.